PUBKON 2015

CDXVMbTWAAE2gxDVom 23. bis 25. April fand in Köln die PUBKON 2015 statt – die InDesign- und Publishing-Konferenz im deutschsprachigen Raum. Zusammen mit meinen fantastischen Kollegen Stephan Mitteldorf und Anselm Hannemann habe ich die Veranstaltung mit insgesamt über 150 Teilnehmerinnen und Teilnehmern, drei Workshops und mehr als zwei Dutzend Rednern und Vorträgen organisiert.

Mein Arbeitsschwerpunkt im Team war vor allem die externe Kommunikation: Die Texte für die Website, Konzeption und Text für alle Newsletter stammen genauso von mir wie die allermeisten Postings bei Facebook und Twitter. Und auch während der Konferenz hörte diese Arbeit nicht auf: Kontinuierlich habe ich die Social-Media-Kanäle der PUBKON 2015 mit Text und Bild versorgt. Und auch jetzt, nach dem Event, geht diese Arbeit natürlich noch weiter.

Planen, organisieren, vernetzen, mitdenken. Kann ich.
Social-Media-Kommunikation auch.
Und Kommunikationsdesign sowieso.

Das Foto hat Klaas Posselt gemacht.

In der großen, weiten Welt

Mein Kollege Michael Zimmer aus Saarbrücken schickte mir dieses Foto, das einen Ausschnitt der Titelseite der »Welt kompakt« zeigt:

Foto

Leider bin nicht ich der Autor des abgedruckten Tweets, sondern mein Namensvetter @Rainer_Klute. Mich finden Sie bei Twitter unter @rainerklute. Und mein – gefühlt – einziger Wetter-Tweet in diesem Jahr lautete:

Hej! At the end of 2013 I’ll get an award for not tweeting about weather. #theonlyone

Eigentlich auch zitierwürdig.

16 x 140 Zeichen

image

Die »Allianz deutscher Designer« (AGD) ist Deutschlands größter Berufsverband für Designer (und auch für Texter, Fotografen usw.). Die »Jahrestagung« dient dem kreativen Austausch untereinander und bietet viele neue Anregungen.

Zur diesjährigen, der 37. Jahrestagung in Mühlhausen (Thüringen) wurde ich eingeladen, um einen Vortrag über das von mir und Katja Frauenkron initiierte Twitter-Projekt @createandrotate (dazu hatte ich hier etwas geschrieben) zu sprechen. Da meine Vorrecherche ergeben hatte, dass bislang nicht allzu viele AGDler bei Twitter sind, habe ich darüber hinaus allgemein über die Vor- und Nachteile von Twitter gesprochen. Und alle Texte auf meinen sechzehn »Folien« waren natürlich nie länger als 140 Zeichen, der maximalen Länge eines Tweets.

Das vielstimmige positive Feedback und die neuen Follower bei @createandrotate haben mich sehr gefreut! Vermutlich erarbeite ich aus dem Vortrag einen eigenen Workshop. Neugierig bleiben!

Dank an @FSobiech für das Bild: Nach dem Vortrag habe ich ein Foto meines Publikums gemacht und – natürlich – getwittert.

 

Svenska Intensiv

Carina Middendorf von Svenska Intensiv kenne ich schon länger. Zu selten schaffe ich es, eine ihrer Veranstaltungen zu besuchen, um meine Schwedisch-Kenntnisse vorm Einrosten zu bewahren.* Als Carina mich bat, ihren monatlichen Newsletter gestalterisch zu überarbeiten, sagte ich gerne zu. Als »Mitdenker und Grafikdesigner« beließ ich es (natürlich) nicht beim Re-Design, sondern machte mir Gedanken und auch Vorschläge, wie die Inhalte besser strukturiert werden könnten.

Heraus kam der neue PDF-Newsletter, der auf dem bisherigen Erscheinungsbild aufbaut und so Kontinuität vermittelt, aber vor allem die Inhalte lesbarer und übersichtliche präsentiert. Das Foto auf der Titelseite habe ich 2012 in Stockholm gemacht.

* Für mich ist Twitter eine tolle Möglichkeit, regelmäßig schwedisch (und auch englisch) zumindest zu schreiben: Unter @rainerklute schreibe ich über Design- und Kommunikations-Themen: Je nach Thema und Zielgruppe auf deutsch, englisch oder schwedisch. So sind schon einige interessante Kontakte in alle Welt entstanden, natürlich auch nach Schweden.

Alles Käse

Seit Sonntag schreibe ich neben meinem eigenen Twitter-Account @rainerklute auch für das internationale Projekt @createandrotate. Dabei werden 52 Wochen lang 52 Künstler oder Designer aus aller Welt jeweils für sieben Tage über ihre Arbeit, ihr Leben und Inspirationsquellen berichten. Ich habe an anderer Stelle bereits kurz über das Projekt berichtet, das ich gemeinsam mit der Deichgrafikerin Katja Frauenkron ins Leben gerufen habe. Wir beide nutzen die letzte und diese Woche, um den Account quasi „aufzuwärmen“ und mehr und mehr Interessierte für unsere Idee zu begeistern.

Nachdem @sweden als erste das Prinzip „Rotation Curation“ verfolgten, gibt es mittlerweile über die ganze Welt verstreut ähnlich konzipierte Twitter-Accounts mit wöchentlich wechselnden Kuratoren, meist aus derselben Stadt oder demselben Land. Unsere Idee, weltweit Kreative unter einem Account zu bündeln, ist ein neuer, anderer Ansatz.

Wer bei @PeopleofUK schreibt, ist leicht zu erraten… Der Kurator in dieser Woche hat einen kleinen Wettbewerb ausgerufen. Die Regeln: (1) open your fridge (2) find cheese (3) take picture (4) post with hashtag #cheeseisgood.

Mit meinem Foto eines Stücks „Wildblumenkäse“ habe ich den Wettbewerb gewonnen! :-)

Nicht nur darum empfehle ich: Folgen Sie uns und erleben Sie jede Woche neue spannende und interessante Einblicke in kreative Welten!

Heavy Rotation

Die Idee: Bildende Künstler und Designer aus aller Welt versammeln sich abwechselnd in einem Twitter-Account und berichten in 140 Zeichen über ihre Erlebnisse und Ideen.

Der Name: @createandrotate

Die Umsetzung: Innerhalb von 14 Tagen zusammen mit Katja Frauenkron: Twitter, Website, Werbetrommel.

Am 28. Oktober 2012 geht es los: Über 52 Wochen wird jede Woche jemand anders twittern, von irgendwo her aus der kreativen Welt. Wer selber mitmachen will oder jemand vorschlagen möchte, meldet sich gerne hier.