InDesign lernt rechnen

Ein vielfach gewünschtes Feature für InDesign ist die Möglichkeit, in Tabellen mathematische Operationen ausführen zu können, um beispielsweise in einer Rechnung automatisch die Mehrwertsteuer berechnen zu können. Das kann InDesign nicht.

Abhilfe schafft da ein Skript des Franzosen Alban Dubreuil. In der ersten Version von »Calculs Raynaux« waren nur einfache Berechnungen möglich – und das Skript existierte nur auf französisch. Daraufhin habe ich Alban kontaktiert und meine Zusammenarbeit angeboten, um eine englisch- und vielleicht sogar deutschsprachige Version zu erstellen.

Dadurch habe ich offenbar Albans Ehrgeiz angestachelt, der das Skript erheblich erweitert und mit vielen Zusatzfunktionen versehen hat: Währungssymbole können hinzugefügt werden (auf meine Anregung hin vor und hinter der Zahl) genauso wie Tausender- und Dezimaltrennzeichen. Auch können zu dem Ergebnis der eigentlichen Berechnung noch weitere mathematische Operationen wie Addition eines bestimmten Wertes oder prozentualer Berechnungen durchgeführt werden.*

Und noch viel besser: Das Skript liegt jetzt auch in Englisch und Deutsch vor! Alle Feature werden in der Anleitung zu dem InDesign-Skript (für alle Programm-Versionen) ausführlich erklärt. Hier der Link:

http://www.bcv-creation.com/calculs-dans-indesign/calculs-raynaux_DE.php

Calculs Raynaux

Zum einen war ich Sparringspartner für Alban bei der Erweiterung des Funktionsumfangs. Zum anderen habe ich die deutschsprachigen Texte bearbeitet. (Nicht alles ist sprachlich ganz rund, aber ich wollte dem Ganzen nicht den französischen Charme nehmen. :-) Testen Sie gerne das Skript und teilen Sie mir oder Alban Lob oder Kritik mit: Welche weiteren Funktionen wären sinnvoll? Was läuft noch unrund? Ist die Anleitung verständlich? Ich freue mich auf Ihre E-Mail!


* Was InDesign-bedingt nicht funktioniert: Das Rechenergebnis wird nicht automatisch angepasst, wenn sich ein Zellinhalt verändert.