Eine liebe Kollegin erzählte bei Facebook von einem Angebot, einen Reiseführer zu schreiben – für 1.200 Euro. Ein lächerliches Honorar, wenn man den Aufwand bedenkt – und außerdem zeugt es von mangelnder, besser: gar keiner Wertschätzung für die Arbeit als Autorin, Fotografin etc. Meinen Kommentar dort wiederhole ich hier – leicht abgewandelt – gerne:

Schließt Euch einem Berufsverband an, zum Beispiel der ILLUSTRATOREN ORGANISATION oder Freischreiber oder dem BDG Berufsverband der deutschen Kommunikationsdesigner e.V. Natürlich kostet das etwas, und eine geldwerte Gegenleistung ist vielleicht nicht sofort sichtbar. Aber das Geld ist gut investiert:

Mit mehr und mehr Mitgliedern werden die Verbände stark genug, um bei den potenziellen Auftraggebern aus Wirtschaft und Politik ein Umdenken bezüglich der Wertschätzung von kreativen Leistungen zu bewirken. Nur gemeinsam (im doppelten Sinne: gemeinsam mit den Kolleginnen und Kollegen, aber auch gemeinsam mit den Auftraggebern) kann man etwas gegen Preisdumping und für mehr Wertschätzung erreichen!

Und an mögliche Auftraggeber gerichtet: Arbeiten Sie mit Profis. Die erkennt man unter anderem daran, dass sie Mitglied in einem Berufsverband sind.

Und daran, dass sie viele Fragen stellen. Auf Augenhöhe kommunizieren. Solide kalkulieren.