Manchmal sind es gerade die ganz kleine Dinge, jede Menge Arbeit verursachen. So geschehen bei meinem (letztendlich erfolgreichen) Versuch, Vorlagen für Registerblätter zu erstellen, so dass mein Auftraggeber HAC VermögensManagement AG diese später selber individualisieren und drucken kann.

Blanko-Registerblätter aus dem Karton Rough White von Metapaper waren von der Druckerei Max Sames schnell erstellt, und genauso schnell sollte es dann ja wohl möglich sein, eine PDF-Datei mit Formularfeldern zu erstellen: In InDesign vorbereitet, in Acrobat noch leicht modifiziert, auf dem Multifunktionsdruckwunder von Cxxxx »Registerblätter« auswählen und – zack, fertig!

Denkste.

Zunächst musste der richtige Versatz gefunden werden – schließlich sind Registerblätter ja größer als ein normales A4-Blatt. Auch wenn der Drucker »Registerblätter« als Druckmedium kennt, waren einige Testläufe und viel Feintuning nötig, damit alles passt. Als das alles gut funktionierte, musste ich leider feststellen, dass der Druckertreiber für den Mac (mein Rechner) nicht den selben Funktionsumfang wie der für PCs (mein Kunde) hat – und alle Einstellungen dort ganz anders sein müssen. Außerdem gab es dort zwei Druckertreiber, einmal für die »Druckersprache« PCL und einmal für Postscript. Nach einiger Frickelei und Feinjustierung – ich mag so was ja – und insgesamt fünf Anläufen auf zwei Druckern war dann alles perfekt eingestellt.

Die an sich unscheinbare Datei (siehe Foto; am unteren Rand sind die Formularfelder für Register 1 bis 5) funktioniert nun tadellos.