Von Ideen und Restaurantbesuchen

Erik Spiekermann ist einer der bekanntesten deutschen Gestalter und wahrscheinlich auch einer ihrer besten Sprecher. Seine Vorträge und Statements sind nicht nur unterhaltsam, sondern sparen auch nicht mit klugen und kritischen Worten (insbesondere gegenüber Anwesenden). Immer wieder betont er die ungemein wichtige Bedeutung von Design für den Erfolg von Produkten, Medien und Prozessen. So auch in diesem Vortrag anlässlich der Feier zum 60jährigen Bestehen des Rats für Formgebung: Die ganzen knapp 22 Minuten sind sehr sehenswert, nicht nur für Gestalter, sondern vor allem für Auftraggeber.

Zu Recht kritisiert Spiekermann beispielsweise, erst ein paar »Ideenskizzen« sehen zu wollen und bei der Auftragserteilung nach rein finanziellen Aspekten zu entscheiden. »Ideen sind unser wertvollstes Gut. Die werden wir nicht verschleudern.« – Und verständlicherweise auch nicht ohne Auftrag daran arbeiten.

Der richtige Weg ist, im – selbstverständlich kostenlosen – Vorab-Gespräch mit dem Designer zu klären, ob man zusammen passt: »Versteht« der Designer, worum des bei dem Auftrag geht? Kann er sich in die Aufgabenstellung hineindenken?

Dieses »Beschnuppern« ist aber nicht nur für den Auftraggeber wichtig. Denn falls es zu einem Auftrag kommt, muss auch der Designer vorher den Eindruck gewonnen haben, dass die Zusammenarbeit mit dem Auftraggeber gut funktionieren wird, nämlich auf Augenhöhe zwischen dem Fachmensch für das Produkt/die Dienstleistung und dem Fachmensch für Design. Denn nur dann kann ein Gestalter Höchstleistung erzielen.

Mein Angebot: Lernen Sie mich in einem ersten, natürlich kostenlosen Gespräch kennen. Ich komme gerne bei Ihnen vorbei. Ideenskizzen habe ich dann aber nicht dabei.

(Bei 19:38 min erfahren Sie auch, was es mit den »Restaurantbesuchen« in der Überschrift auf sich hat.)