Kreativer Input

Die »Allianz deutscher Designer« ist der größte europäische Berufsverband für selbstständige Designer. Auch ich gehöre dazu, denn es ist mir wichtig, den Austausch mit Kolleginnen und Kollegen zu suchen, so auf neue Ideen und Ansätze für die eigene Arbeit zu kommen und jüngere Designer beim Start in den Beruf zu unterstützen. Darum bin ich auch seit Anfang 2011 Regionalsprecher der AGD* und organisiere zusammen mit meiner Co-Sprecherin Vorträge, Seminare und versuche zu die Designwelt hinaus zu netzwerken.

Ende September fand im thüringischen Mühlhausen die »Jahrestagung« der AGD statt. Ein Highlight. Über 150 Designerinnen und Designer kamen zusammen, erlebten spannende und inspirierende Vorträge, quatschten, feierten und wanderten sogar zusammen. Hervorheben möchte ich drei Erlebnisse, die mich besonders beeindruckten:

Thomas Hoyer ist Kalligraph und zeigte uns die breite Palette seiner Arbeit. Es geht nicht darum, irgendwelche chinesischen Schriftzeichen zu malen – was viele immer noch mit »Kalligraphie« verbinden –, sondern um die vielfältigen Möglichkeiten, mit der Hand zu schreiben. Darum freut es mich besonders, dass Thomas Hoyer im November in Hamburg ist und in einem Tagesseminar vermittelt, welche Möglichkeiten in der eigenen Handschrift stecken. Auch Nicht-Designer und Nicht-AGDler dürfen (und sollten) sich für den 26. November anmelden, ich kann das Seminar (Link) sehr empfehlen!

Michael Zimmer ist Regionalsprecher aus Saarbrücken und präsentierte uns seine Kampagne, mit der die Saarländer überzeugt werden sollen, zur Blutspende zu gehen. Auch wenn ich nicht im Saarland wohne, hat mich der Vortrag vollends begeistert und Hamburg hat seitdem einen neuen Blutspender. (Ich habe leider keinen Link zu der Kampagne gefunden. Gehen Sie einfach hier hin und spenden Sie Blut.)

Die Poschauko-Zwillinge Martin und Thomas haben eine faszinierende Diplom-Arbeit abgeliefert, die gleich als Buch veröffentlicht wurde: Darin zeigen Sie, wie sie ausgehend von einem einfachen Bild und den Buchstaben »Nea Machina« unendlich viele Variationen kreieren im Zusammenspiel von Kopf, Bauch, Hand und Computer. Sie zeigen, wie Kreativität funktioniert, und machen Lust, gleich loszulegen. Ein Tipp für den Gabentisch! (Link)

Darüber hinaus gab es noch viele weitere tolle Begegnungen mit Designern aus ganz Deutschland (und auch aus der Schweiz). Nächstes Jahr bin ich wieder dabei (und voraussichtlich als DJ im Einsatz), und ich kann nur jedem empfehlen, sich das letzte September-Wochenende freizuhalten! Auch Nicht-AGDler sind willkommen.

 

* Die Abkürzung für die »Allianz deutscher Designer« lautet AGD.