Rezension: Gute Gestaltung. Verstehen, beurteilen und sicher beauftragen

Schon vor einiger Zeit hatte mir Rebekka Ludwig erzählt, dass sie ein Herzensprojekt hat: Ein Buch für die Auftraggeber:innen von Designprojekten. Was für eine tolle Idee! Denn oftmals scheint allein der Preis entscheidend für eine Auftragsvergabe, und bei der Beurteilung der Entwürfe heißt es dann »Gefällt mir« oder »Gefällt mir nicht«. Beides ist keine sinnvolle Basis, wenn ein erfolgreiches Projekt entstehen soll.

Mit ihrem Buch »Gute Gestaltung. Verstehen. beurteilen und sicher beauftragen« schafft Rebekka Ludwig nun Abhilfe. Auf 270 Seiten erklärt sie allen Nicht-Grafiker:innen die Grundlagen der Gestaltung und – in dem für mich wichtigsten Kapitel – die Grundlagen erfolgreicher Zusammenarbeit.

In diesem Kapitel ist schon die erste Zwischenüberschrift programmatisch: »Ihr neues Teammitglied« zeigt, worauf es ankommt, nämlich den/die Designer:in nicht vornehmlich als externe:n Dienstleister:in anzusehen, sondern mit einzubinden und »der Person Vertrauen entgegenbringen. Und vertrauen […], dass sie das Gleiche will wie Sie.« Richtig.

Auch die weiteren Abschnitte innerhalb dieses Kapitels »Die Zusammenarbeit« überzeugen mich; sie sind inhaltlich sinnvoll und gut beschrieben. Ich hätte mir lediglich gewünscht, dass bei »Die ersten Schritte vor dem Start« auch erwähnt wird, dass der/die Design-Dienstleister:in auch dabei helfen kann, Zielgruppe, Botschaft und Kommunikationsmittel zu bestimmen. Wir können das. Und durch unseren Blick von außen entstehen oftmals genauere und manchmal auch ehrlichere Ergebnisse.

In den weiteren Kapiteln des Buches geht es um »Das passende Format und Layout«, »Mit Formen gestalten und lenken«, »Eine gute Schrift«, »Wie Farben wirken« und »Was Bilder bewirken«. Alles ausführlich beschrieben. Mir ist dabei nichts aufgefallen, was fehlt. Im Gegenteil: Mir scheint es teilweise zu ausführlich (siehe Beispieldoppelseite aus dem 32 Seiten starken Kapitel rund um »Eine gute Schrift«) und ich frage mich, ob Entscheider:innen das wirklich alles so genau wissen wollen? Genau dafür enthält jedes Kapitel Checklisten und Zusammenfassungen, die mir wiederum dann doch etwas zu kompakt sind.

Ein Buch über Gestaltung ist natürlich gestaltet. Jedes Kapitel hat eine andere Auszeichnungsfarbe, was dann mitunter etwas bunt wirkt, wenn wie in den Beispiel oben zu viel in dieser Farbe gesetzt ist. Ich denke aber, dass die Vorteile überwiegen, nämlich den Leser:innen, die ja Laien sind, Orientierung zu geben. Diese Orientierung wird gleich zu Beginn gegeben, in dem die einzelnen Elemente, die Rebekka Ludwig in dem Buch einsetzt, erläutert werden – und ganz nebenbei auch damit gezeigt wird, was zu guter (Buch-) Gestaltung dazu gehört:

Was mir nach der Lektüre noch aufgefallen ist: Der Untertitel des Buches »Verstehen, beurteilen und sicher beauftragen« ist irgendwie in der falschen Reihenfolge. Denn das Beauftragen steht ja am Anfang des Designprozesses.

Fazit: Ein überzeugendes Buch, das jede:r Entscheider:in in die Hand nehmen sollte, bevor Designaufträge vergeben werden und in das man auch während des Designprozesses immer wieder reingucken kann. Insbesondere das Kapitel zur »Zusammenarbeit« hat es mir angetan. Es ist nur konsequent, dass das Buch auch ein Grußwort der Präsidentin des Berufsverbands Kommunikationsdesign BDG enthält. Denn wenn auch die Auftraggeber:innen verstehen, worauf es beim Designprozess ankommt, entsteht »am Ende […] ein gutes Geschäft für beide Seiten: gute Gestaltung«.

Rebekka Ludwig
Gute Gestaltung. Verstehen, beurteilen und sicher beauftragen
dpunkt.verlag
ca. 270 Seiten
Print: 34,90 € / E-Book: 30,90 € / Bundle: 39,90 €
Affiliate-Link, mit dem die Autorin etwas mehr vom Verkaufspreis abbekommt


Hinweis: Mir wurde das Buch kostenlos vom Verlag zur Verfügung gestellt.

Hinweis 2: Ich kenne Rebekka Ludwig und werde auch im Vorwort erwähnt.

Auf meine Rezension hat dies keinen Einfluss.