Tipp: Zahlen formatieren per GREP-Stil

Um große Zahlen besser lesbar zu machen, werden im Layout gerne Punkte oder Leerzeichen nach (besser: vor) jeweils drei Ziffern eingefügt. So wird aus dem unleserlichen 1234567890 ein 1.234.567.890 – oder mit Leerzeichen anstelle der Punkte 1 234 567 890. Die Leerzeichen haben einen entscheidenen Nachteil: Im Layout bei InDesign wäre die Zahl so keine gemeinsame große Zahl mehr und würde am Zeilenende getrennt werden – was man natürlich vermeiden muss.

Darum sollte man statt mit Leerzeichen besser mit einer erhöhten Laufweite arbeiten. Und um das nicht per Hand machen zu müssen, bietet sich die elegante Funktion eines GREP-Stils an: Dabei wird automatisch von InDesign geprüft, ob eine Zahl mit mehr als vier Ziffern vorlegt und dann entsprechend reagiert.

Der entsprechende GREP-Ausdruck sieht vielleicht kryptisch aus, ist aber letztendlich einfach und logisch aufgebaut: Suche eine Ziffer, auf die drei Ziffern oder ein vielfaches von drei Ziffern folgen, gefolgt von einem Wortende.

\d(?=(\d{3})+\>)

Update: Auf diesen Blog-Eintrag bekam ich einige Hinweise, Tipps und Wünsche. Vielen Dank an alle, die sich diesbezüglich beteiligt haben! Wenn es meine Zeit zulässt, werde ich versuchen, die einzelnen Punkte umzusetzen. Dazu gehörte unter anderem:

  • „Bitte erst einen Leerraum einfügen, wenn mindesten fünf Ziffern vorliegen.“ Das ist dann schon ziemlich komplex, denn es wäre in „normaler“ Sprache: »Suche eine Zahl mit mindestens 5 Ziffern und erhöhe dort dann bei jeder Ziffer, die vor der dritten oder vor der Vielzahl von 3 stehenden Ziffer steht, die Laufweite.«
    Stefan Brechbühl beschreibt hier einen Weg, wie das per GREP-Suche/Ersetzen geht.
  • „GREP-Stil funktioniert nicht am Absatzende.“ Hm, bei mir schon.
  • „GREP-Stil funktioniert nicht am Textabschnittsende.“ Das stimmt.
  • „GREP-Stil funktioniert nicht in Tabellen.“ Da jede Tabellenzelle mit einem Textabschnittsende endet, stimmt leider auch das.
  • „Es gibt große Zahlen wie beispielsweise ISBN-Nummern, die nicht auf diese Weise formatiert werden sollen.« Das stimmt.

Wie gesagt: Ich arbeite weiter daran, sobald es meine Zeit es ermöglicht.