Welcome to Sweden

Schweden ist anders und die Schweden sind anders. Das stellt der US-Amerikaner Bruce Evans fest, als er seiner schwedischen Liebe Emma in deren Heimat folgt und dort, genauer in Stockholm, gemeinsam mit ihr leben will. In der TV-Serie »Welcome to Sweden« werden sehr unterhaltsam – aber nicht mit der Humorkeule – die kulturellen Unterschiede zwischen der US-amerikanischen und der schwedischen Gesellschaft aufgezeigt.

Mir hat es sehr großen Spaß gemacht, die zehn Folgen der ersten Staffel zu sehen. Mit Gene Simmons, Patrick Duffy, Will Ferrell oder Björn Ulvaeus (der eine von ABBA) treten auch einige Gaststarts auf. Wenn die Serie auf einigen Internetseiten als »Comedy« oder »Sitcom« bezeichnet wird, ist das doch arg übertrieben. Der Humor kommt ohne die großen Lacher aus, sondern ist eher – typisch schwedisch – subtil, bodenständig, gerade richtig, also: »lagom«.

Die einzelnen Folgen (im Original, also in schwedisch und englisch, und ohne Untertitel) können bei Daily Motion angesehen werden. Da ich mir nicht sicher bin, wie legal dort das Angebot ist, erfolgt hier keine direkte Verlinkung. Aber ein Werbetrailer findet sich auch offiziell bei YouTube: